Zertifikatskurs Additive Implementer

Zertifikatkurs Additive Implementer

Welche Herausforderungen treten bei der Integration und Umsetzung der additiven Fertigung in Fertigungsumgebungen auf und wo liegen die Unterschiede im Vergleich zu konventionellen Fertigungstechnologien?
Antworten auf diese Fragen liefert der Zertifikatkurs „Additive Implementer“. Der Kurs gibt einen Einblick in kommerziell erhältliche Softwareprogramme und Hardwaretools, sowie in der additiven Fertigung etablierte Materialien, Standards und Methoden für die Qualitätssicherung.
Der Zertifikatkurs „Additive Implementer“ besteht aus 5 Tagen inkl. Social Events und behandelt verschiedene AM-relevante Themen, die einen ganzheitlichen Einstieg in das Thema additive Fertigung bieten. Optional sind Einzelbuchungen zum Juni- oder  Septembertermin möglich (siehe Abbildung). Der Erhalt des Zertifikats ist nur bei Buchung des gesamten Kurses möglich.

Die Kurse werden auf Deutsch gehalten. Interessieren Sie sich für den Inhalt in englischer Sprache? Sie können den gleichen Kurs erstellen, indem Sie unsere Module für die ACAM Inhouse Seminare nutzen.

Zielgruppe

Interessierte, die einen Überblick über die verschiedenen additiven Fertigungstechnologien sowie für die Implementierung notwendiges Know-how bekommen wollen.

Qualifizierung

Abgeschlossen wird der Kurs mit einer Prüfung zum „Additive Implementer“ und der Verleihung des RWTH Aachen Campus Zertifikats.

Termine- und Themenübersicht

18.06.2018 - Tag 1 - Motivation und Einführung additive Fertigung (Technologie-, Material- und Hardwareübersicht)

Themen

  • Vergleichender Überblick über existierende additive Fertigungstechnologien, kommerziell verfügbares Equipment sowie für die additive Fertigung etablierte Materialien
  • Potentielle Vorteile, Grenzen der additiven Fertigung
  • Anwendungsbeispiele aus realer Produktionsumgebung

19.06.2018 - Tag 2 - Design für die additive Fertigung (Designschulung mit intensiver Übungssession und Fertigung mit FDM-Drucker)

Themen

  • Überblick über die Gestaltungsmöglichkeiten und Ansätze der additiven Fertigung
  • Designparadigmen und weiterführende Designkonzepte, wie bionische Strukturen, asymmetrisches Modellieren und Topologieoptimierung vor dem Hintergrund von
    Ressourcenverbrauch und Fertigungseffizienz
  • Übungen zum Thema Design und Testdruck ausgewählter Bauteile

17.09.2018 - Tag 3 - Aktuelle und zukünftige Anwendungsbereiche der additiven Fertigung

Themen

  • Überblick über repräsentative Use-Cases zum Einsatz der additiven Fertigung
  • Diskussion von Use-Cases aus den Bereichen Reparatur, Prototypenfertigung, Bereitstellung von Ersatzteilen, integrierte Elektronik und hybride Materialien

18.09.2018 - Tag 4 - Überblick über AM-integrierte Prozessketten (Messtechnik, Nachbearbeitung und Implementierung von Prozessketten)

Themen

  • Potenzielle Methoden zur Integration additiver Fertigung in existierende Prozessketten
  • Herausforderungen im Zusammenhang mit der Integration der additiven Fertigung in existierenden Prozessketten
  • Systematik zur Implementierung von sinnvollen und robusten Prozessketten
  • Einstieg in mechanische Eigenschaften von additiv gefertigten Bauteilen
  • Konzepte und Methoden der Nachbearbeitung und -behandlung

19.09.2018 - Tag 5 - Geschäftsmodelle, Markt, Sicherheit und Gesundheit

Themen

  • Marktübersicht mit Rücksicht auf Kosten, kommerziell verfügbares Equipment und prognostizierte Umsatzentwicklung innerhalb der additiven Fertigung
  • Evaluierte Use-Cases mit Bezug zu diversen Industriezweigen, die die technologische Machbarkeit und den ökonomischen Hintergrund bestimmter Implementierungszenarien stärker beleuchten
  • Überblick über aktuelle Sicherheitsbestimmungen innerhalb der additiven Fertigung